Press

Harlekin, Ariadne auf Naxos, Oper Frankfurt

(…) vor allem aber der hingebungsvoll-komische Harlekin, der von Mikolaj Trabka Format und Klasse erhielt, boten besonders im ersten Teil eine wirkungsvolle Einheit.

Frankfurter Neue Presse


Andrei, Drei Schwestern, Oper Frankfurt

Armer Andrei. Wie soll er mit seiner knabenhaften Erscheinung gegen solche Zimtzickerei ankommen? Mikołaj Trąbka, seit Beginn der Spielzeit Ensemblemitglied in Frankfurt, wehrt sich auf bewundernswerte Weise: Er singt die Qualen einfach weg, mit einem funkelnden Arienmonolog, der von feiner Technik zeugt, auch von der Wärme eines sonnenstrahlenden Baritons. Und der überdies zeigt, wie filigran und dabei farbenreich Eötvös’ Partitur gestrickt ist, wie nuanciert in den Linien: wie ein Aquarell, das in einigen Winkeln einen breiten Strich erfahren hat. Davon wünschte man sich ein wenig mehr.

Opernwelt

Dem Bruder Andrei ist in der zweiten Sequenz ein hochexpressiver Monolog vorbehalten – der betont jungenhaft aussehende Mikolaj Trabka absolvierte ihn mit Verve und Durchschlagskraft.

FrankfurterRundschau

Von seiner Frau Natascha geschurigelt und betrogen, lässt der fabelhafte polnische Bariton Mikolaj Trabka seinen Frust stimmlich grandios ab.

Offenbach Post

Auf und unter der Bühne: zwei Orchester mit zwei Dirigenten, comicartige Überblendungen und ein sensationeller Neuzugang im Ensemble: der polnische Bariton Mikolaj Trabka.

Frankfurter Neue Presse

Die männliche Hauptrolle des „Andrei“ ist mit Mikołaj Trąbka geradezu ideal besetzt. Er stellt optisch genau den schüchternen, jungenhaften Mann dar, der unter der Fuchtel seiner Frau steht. Umso erstaunlicher, ja geradezu überwältigend ist es dann, mit welch saftigem und kraftvollem Bariton er seinen großen Monolog in der zweiten Sequenz gestalten kann.

www.deropernfreund.de

Mikolaj Trabka ist ein schülerhaft schmaler Andrei mit einem bemerkenswert festen und gut sitzenden Bariton, durch den seinen „Arie“ im zweiten Teil zum dramatischen Höhepunkt des Abends wurde.

www.operalounge.de

Der polnische Bariton Mikolaj Trabka begeistert in der Rolle des Andrei, ein unglaublich emotionaler Moment.

www.feuilletonfrankfurt.de

Dafür beeindruckte der erst 25-jährige Bariton Mikołaj Trąbka als Andrei umso mehr. Diesen Name muss man sich merken.

www.faustkultur.de

Mikołaj Trąbka, il fratello Andrej che palesa il proprio disgusto esistenziale nel forte monologo che rappresenta il momento forte non solo della sua sequenza ma anche dell’intera opera.

www.giornaledellamusica.it